PDF book library free download

Chile

Chile PDF
Author: Markus Thek
Publisher:
ISBN: 9783944327648
Size: 10.77 MB
Format: PDF, Kindle
Category :
Languages : de
Pages : 168
View: 294

Get Book



Chile

Chile PDF
Author: Otto Bürger
Publisher:
ISBN:
Size: 21.93 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Chile
Languages : de
Pages : 272
View: 2154

Get Book



Die Kirche Unserer V Ter

 Die Kirche unserer V  ter  PDF
Author: Daniel Lenski
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647564982
Size: 36.66 MB
Format: PDF, Docs
Category : Religion
Languages : de
Pages : 413
View: 6013

Get Book


Für viele Deutsche, die im 19. und 20. Jahrhundert nach Südamerika auswanderten, behielt das „Deutschtum“ eine identitätsstiftende Bedeutung. Dies spiegelt sich in den deutschsprachigen evangelischen Kirchengemeinden in Chile wider. Die aus Deutschland entsandten Pfarrer, die gelebten kirchlichen Traditionen und die gesungenen Lieder stellten für viele Menschen eine Verbindung zur deutschen Heimat dar. In den 1930er und 1940er Jahren gewinnt der Deutschtumsdiskurs an Intensität. Als Teil der deutschsprachigen Kolonien stehen die Kirchengemeinden den nationalsozialistischen Organisationen im Ausland nahe. Viele Pfarrer werden Mitglieder der NSDAP – in ihren Predigten, Ansprachen und Briefen wird die Verbindung zu Heimat und Deutschtum auch theologisch legitimiert. Nach 1945 bleibt eine kritische Betrachtung des Nationalsozialismus weitestgehend aus. Im Gegenteil: Beim Besuch Martin Niemöllers in Südamerika kommt es 1950 zu offenen Auseinandersetzungen über die Deutung der Vergangenheit.

Ethnische Identit T Im Wandel Die Mapuche Indianer In Chile

Ethnische Identit  t im Wandel  Die Mapuche Indianer in Chile PDF
Author: Stefanie Theil
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638284646
Size: 38.80 MB
Format: PDF, ePub
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 114
View: 7406

Get Book


Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 2,0, University of Sheffield (Institut für Romanistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der ethnischen Identität der Mapuche-Indianer in Chile. Die Idee dazu entstand während zwei insgesamt 6-monatiger Aufenthalte in Chile in den Jahren 2000 und 2002, verbunden mit einer Reise in das Gebiet der Araucanía – dem Stammland der Mapuche. Dort leben sie noch heute in comunidades zusammen, obwohl Landknappheit und Armut den Großteil von ihnen in die Großstädte, vor allem in die Hauptstadt Santiago de Chile, getrieben hat. Von den Chilenen diskriminiert, auf Grund ihrer schlechten Schulbildung ohne Aussicht auf einen Job, leben sie dort am Rande der Gesellschaft. In der Fußgängerzone machen sie mit Plakaten und Handzetteln, traditionellen Tänzen und Gesängen auf ihre Situation aufmerksam. Sie fordern die Anerkennung ihrer Rechte, allen voran das Recht auf die Ländereien, die ihnen der Staat über Jahre hinweg genommen und in die Hände ausländischer Investoren gespielt hat, sowie die Wahrung ihrer Identität, in der sie sich als das kulturelle und historische Erbe des Landes Chile begreifen. Ein weiterer Ansporn zu dieser Arbeit entstand bei einem Streifzug durch die Literatur in der Deutschen Bibliothek Leipzig sowie am Ibero-Amerikanischen-Archiv in Berlin, bei dem sich herausstellte, dass die Mapuche-Problematik, bis auf einige Ausnahmen, fast ausschließlich für nord- und südamerikanische Autoren von Interesse zu sein scheint. Werke aus dem deutschsprachigen Raum sind – bis auf wenige Ausnahmen in Form von Diplomarbeiten, Dissertationen und Essays – kaum anzutreffen. Auffällig im positiven Sinne ist, dass sich das Thema Mapuche auf internationaler Ebene quer durch mehrere Wissenschaften zieht: Soziologie, Ethnologie, Anthropologie, Kulturanthropologie, Geschichts-, Kultur- und Politikwissenschaft sowie Hispanistik. Eine aktuelles und realitätsnahes Bild der Situation der Mapuche-Indianer zeichnet Rainer Lucht in seiner Dissertation „Wir wollen unsere Identität bewahren“, in der er mehrere Interviews, die er mit Führern von Mapuche-Organisationen zum Thema „Identität“ führt, auswertet. Die wohl umfangreichsten Studien, zum Teil empirischer Art, sind auf José Bengoa zurückzuführen. [...]

Die Au Enpolitik Junger Demokratien In S Damerika

Die Au  enpolitik junger Demokratien in S  damerika PDF
Author: Harald Barrios
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3663096777
Size: 47.86 MB
Format: PDF, Docs
Category : Social Science
Languages : de
Pages : 443
View: 1604

Get Book


Führte der Übergang von autoritären Militärregimen zur Demokratie in Argentinien, Brasilien, Chile und Uruguay zu einem Wandel ihrer Außenpolitiken? In einem diachronen und synchronen Vergleich wird der Einfluß des Regimes der Bedeutung des internationalen Kontextes sowie der marktwirtschaftlichen Transformationsprozesse gegenübergestellt.

Systemwechsel In Lateinamerika Argentinien Und Chile Im Vergleich

Systemwechsel in Lateinamerika  Argentinien und Chile im Vergleich PDF
Author: Johanna Seibert
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668338426
Size: 57.61 MB
Format: PDF, ePub
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 21
View: 3964

Get Book


Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Allgemeines und Vergleiche, Note: 1,3, Universität Rostock (Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften), Veranstaltung: Einführung in die Vergleichende Regierungslehre, Sprache: Deutsch, Abstract: In Form einer Demokratisierungswelle veränderte sich das politische System der lateinamerikanischen Länder. Die meisten dieser Länder wurden in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts von Militärregimen regiert. Bis zum Jahr 1990 hingegen hatten sich fast alle dieser Staaten zu Demokratien entwickelt (Ausnahme: Mexiko und Kuba). Die lateinamerikanischen Regierungen sind bis heute demokratisch geblieben, wenn auch die Qualität dieser Demokratien auch heute noch fragwürdig ist. Eine Gemeinsamkeit der Militärregierungen von Argentinien und Chile ist die enorme Brutalität, die als Instrument zur Machtsicherung angewandt wurde. Die massiven Menschenrechtsverletzungen sind bis heute nicht vollständig aufgearbeitet worden, weshalb sich beide Länder noch immer mit der Vergangenheitsbewältigung auseinander setzen müssen. Zwar vollzog sich der Weg in die Demokratie in beiden Ländern auf unterschiedliche Weise, jedoch verbindet beide die Bewältigung der Vergangenheit, und das hat die Geschichte der letzten 30 Jahre auch entsprechend geprägt. Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Systemwechsel der beiden Länder sollen in der vorliegenden Arbeit herausgearbeitet werden. Die dritte Demokratisierungswelle wird von Wolfgang Merkel in seiner Monographie „Systemtransformation“ ausreichend erläutert und gilt daher als Grundlage dieser Hausarbeit. Die Autoren Jörg Faust und Jörn Dausch leisten mit ihrem Sammelband „Die ökonomische Dynamik politischer Herrschaft“ einen wichtigen Beitrag zur Erarbeitung des wirtschaftlichen Bereichs des Themas. Ebenso dient Peter Thierys Dissertation mit dem Titel „Transformation in Chile“ als wichtige Grundlage.