PDF book library free download

Bibliographia Brasiliana

Bibliographia Brasiliana PDF
Author: Rubens Borba de Moraes
Publisher:
ISBN:
Size: 77.56 MB
Format: PDF, Mobi
Category : Authors, Brazilian
Languages : en
Pages : 448
View: 6365

Get Book



Pia Desideria

Pia desideria PDF
Author: Hermann Hugo
Publisher: Georg Olms Verlag
ISBN: 9783487401959
Size: 40.75 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Christian life
Languages : la
Pages : 442
View: 5469

Get Book



M Z Lie

M  z  lie PDF
Author: Henriette Etiennettee Fanny Arnaud Reynaud
Publisher:
ISBN:
Size: 16.19 MB
Format: PDF, Docs
Category :
Languages : de
Pages :
View: 5796

Get Book



Can Es

Can    es PDF
Author:
Publisher:
ISBN:
Size: 79.59 MB
Format: PDF, Docs
Category :
Languages : en
Pages :
View: 5023

Get Book



Der Liebhaber Des Vulkans

Der Liebhaber des Vulkans PDF
Author: Susan Sontag
Publisher:
ISBN: 9783446204317
Size: 28.57 MB
Format: PDF, Kindle
Category :
Languages : en
Pages : 548
View: 3016

Get Book



Die K Niglich Preussische Akademie Der Wissenschaften Zu Berlin Im Kaiserreich

Die K  niglich Preussische Akademie der Wissenschaften zu Berlin im Kaiserreich PDF
Author: Jürgen Kocka
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 9783050032894
Size: 35.80 MB
Format: PDF, Docs
Category : Berlin (Germany)
Languages : de
Pages : 486
View: 6165

Get Book


Dieser Band präsentiert die Beiträge des ersten einer Reihe von Kollquien zur Berliner Akademiegeschichte vom November 1997, in dessen Vordergrund Fragen nach der Stellung der Preußischen Akademie im Kontext der anderen deutschen Gelehrtensozietäten in der Zeit des Kaiserreichs wie auch im Kontext des Aufstiegs der Berliner Universität und der damals entstehenden außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt und der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft standen.

Scientia Media

Scientia Media PDF
Author: Sven K. Knebel
Publisher: John Benjamins Publishing Company
ISBN: 9027260079
Size: 75.28 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 440
View: 3673

Get Book


Molinismus ist heute ein Kapitel Philosophie. Das Thema dieses Buchs ist jedoch nicht die Renaissance der Scientia Media-Hypothese in der modernen angloamerikanischen Religionsphilosophie, sondern ihre scholastische Ausgestaltung in dem auf Molina folgenden Jahrhundert: Ohne den Kalkül mit den möglichen Welten z.B. kein Leibniz mit seinem Optimismus. Die vorliegende Studie bahnt sich den Weg durch die Gnadenstreitigkeiten zur Metaphysik des Faktenwissens. Hier zeigt sich die Grundlagenkrise des Molinismus. Das molinistische Faktum hat drei Merkmale: Es ist kontingent, es ist Teil einer möglichen Welt, es ist vom Allwissenden notwendig gewußt. Traditionell beruht die Lehre von Gottes Faktenwissen auf dem Dogma vom Vorsprung der göttlichen Willensaktivität. Dieses Dogma ist durch die Scientia Media-Hypothese erschüttert. Worauf beruht es aber dann, daß Gott A vorherweiß, nicht nonA? Der Streit der Schulrichtungen wird zusätzlich durch eine lateinische Textedition illustriert. Von dem Jesuiten Luke Wadding (1593-1651), dem Autor dieses schwierigen Texts, ist bisher nur bekannt, daß er der Lehrer des Scientia Media-Historikers Gabriel de Henao gewesen ist. Molinism, formerly an invective, is nowadays a topic of philosophy. This book, however, does not deal with the modern renaissance of Middle Knowledge, rather, it explores its proliferation during the 17th and 18th centuries. The focus shifts from reviewing current trends in Church History to rehearsing the metaphysics that backed up Middle Knowledge. Fact, in Molinism, is threefold: It could have been otherwise, it belongs to some possible world, it is necessarily known by the Omniscient. Whereas the classical account of God’s foreknowledge rests on its being postvolitional, the Molinist qualification of this account denies that it applies to the counterfactuals. On what else then does it prevolitionally depend that God knows for sure something to happen rather than not to happen? The Salmantine Treatise on God’s foreknowledge edited here provides some additional piece of evidence of a deep Molinist disagreement. Though the manuscript was ready for print in 1653, this business failed and the manuscript fell into oblivion along with its author. The Jesuit Luke Wadding (1593-1651) belongs to a number of men from Waterford who at a time, when intolerance forced Catholics into large scale emigration, hopefully turned towards Spain. He must not be confounded with his famous namesake, the Franciscan friar, who was his cousin.